Auf der WindEnergy in Hamburg organisierte Sif am 28. September erstmals ein Talking Dinner mit dem Gesprächsthema „Standardization of the Transition Piece. Why Not?“.

Sif möchte seine Verantwortung auf dem wachsenden Markt der Offshore-Windenergie wahrnehmen und strebt stets nach einem möglichst effektiven und effizienten Endprodukt.

Daher kamen wir auf diese Initiative: ein informelles Walking Dinner, kombiniert mit einer interessanten Diskussionsrunde unter der Leitung von Maarten de Vries und Jan van der Tempel.

Rund fünfzig sehr geschätzte Kunden und Geschäftspartner beteiligten sich mit Begeisterung an der Diskussion, in der Sinn und Unsinn, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten sowie Vor- und Nachteile einer Standardisierung erörtert wurden.

Dabei haben Gegner und Befürworter wichtige neue Erkenntnisse gewonnen. Sif blickt zufrieden auf einen gelungenen Abend zurück und freut sich bereits jetzt auf eine Fortsetzung dieser Diskussion.