2013 startete das Ingenieursbüro KCI in Kooperation mit der TU Delft ein Forschungsprojekt, in dessen Rahmen der Double Slip Joint entwickelt wurde, eine innovative Technologie, die Monopiles und Übergangsstücke für Windturbinen auf See miteinander verbindet.

Diese wartungsfreie, neue Verbindungstechnologie bietet zwei wesentliche Vorteile: Die Installationszeit wird erheblich verkürzt, sodass auch die Kosten sinken. KCI, Van Oord und Sif haben sich in einem Konsortium zusammengeschlossen, um einen Labortest zu finanzieren und anhand von Entwicklungs-, Herstellungs- und Montageaspekten einen kompletten Business Case zu erstellen. Für dieses Konsortium entwickelte Sif 2017 einen Prototyp, der unter Aufsicht von KCI und Van Oord bei WMC getestet wird. Am 10. August präsentierte KCI die ersten Ergebnisse.