Kvaerner

Sif erhält LOI von Kvaerner für die Herstellung von Pfählen und Tragwerkselementen für die Johan-Sverdrup-Förderplattformen

Sif erhielt von Kvaerner Verdal einen Letter of Intent (LOI) über die Produktion von 24 Pfählen für die Bohrplattform sowie 20 Pfählen und 20 Tragwerkselementen für die Förderplattform im Rahmen des Johan-Sverdrup-Projektes. Kvaerner Verdal ist Hauptauftragnehmer für den Bau von 3 der 4 Tragwerke, die in der ersten Phase dieses umfangreichen Projektes vom norwegischen Statoil-Konzern installiert werden. Zurzeit ist bei Sif im niederländischen Roermond auch die Produktion der Tragwerksgestelle und Pfähle für die 27 000 Tonnen schwere Riser-Plattform von Johan Sverdrup in vollem Gang.

Die Tragwerke für alle drei Plattformen werden am Spezialstandort von Kvaerner in Verdal montiert. Sif wird die Tragwerkselemente direkt von Roermond aus per Schiff nach Norwegen in die Werft transportieren. Die Pfähle werden in Roermond hergestellt und gelagert, bis sie vom Sif-Standort am Rotterdamer Hafen aus verschifft werden.

Über das Johan-Sverdrup-Projekt

Das Johan-Sverdrup-Projekt, benannt nach einem früheren norwegischen Ministerpräsidenten, liegt in der Nordsee ca. 140 Kilometer westlich der Stadt Stavanger. Wenn die Förderung anläuft (geplanter Betriebsstart: 2019), wird es das größte Ölförderfeld in der Nordsee sein. Statoil bekam 2012 den Zuschlag als Betreiber. In der ersten Phase werden vier Plattformen im Meer installiert, die jeweils eine eigene Funktion haben und über Gangways miteinander verbunden sind.