Carbon Trust Offshore Wind Accelerator gibt erfolgreiche Durchführung des Offshore-Tests von innovativer neuer Installationstechnologie zur Reduzierung von Unterwasserlärm und Kosten bekannt

Carbon Trust und Fistuca haben gemeinsam mit ihren Branchenpartnern (E.ON, EDPR, EnBW, Equinor, Ørsted, Shell, Sif, SSE, Van Oord und Vattenfall) den erfolgreichen Abschluss der Offshore-Erprobung des Fistuca BLUE 25M Hammers im Rahmen des BLUE PILOT-Projekts von Offshore Wind Accelerator bekannt gegeben. Der Offshore-Test wurde am 13. August 2018 mit dem Offshore-Schwerlast-Installationsschiff Svanen von Van Oord vor der niederländischen Küste durchgeführt.

Der BLUE-Hammer ist ein innovativer neuer Hammer, der mit einem großen Wassertank arbeitet, um die Offshore-Anlage mit höherer Energie, aber weniger Lärm im Boden zu verankern. Er ist so konzipiert, dass der Unterwasserlärm um bis zu 20 dB (SEL) reduziert wird, und gleichzeitig soll der während der Installation am Pile entstehende Ermüdungsschaden um bis zu 90 Prozent geringer ausfallen. Hierdurch könnte nicht nur die Notwendigkeit zur Eindämmung des Unterwasserlärms entfallen, sondern vor der Installation auch ein sekundärer Stahl an dem Monopile angeschweißt werden, um so Entwurfskonzepte ohne Übergangsstück möglich zu machen. Da weniger Arbeiten offshore durchgeführt werden müssen und somit Zeit gespart wird, trägt das innovative Rammverfahren nicht nur zu Gesundheit und Sicherheit bei, sondern verringert auch die Installationskosten erheblich.

OWA BLUE PILOT

Der Offshore-Test war äußerst aufschlussreich und die gewonnenen Erkenntnisse werden sicherlich in zukünftige kommerzielle Anwendungen einfließen. Es wurden sowohl Daten zu der Beschleunigung am Monopile als auch zu dem Unterwasserlärm in der Umgebung erfasst, die jetzt analysiert und interpretiert werden, um die vor dem Test durchgeführten Studien zu validieren. Hierdurch wird Fistuca in der Lage sein, den Hammer für den zukünftigen Einsatz bei kommerziellen Offshore-Windparks zu optimieren.

Jasper Winkes, Gründer und Geschäftsführer von Fistuca BV, erklärte zu der Durchführung des Offshore-Tests: „Es war sehr erfreulich zu sehen, dass die jahrelange intensive Arbeit sich wirklich gelohnt hat und auf ganzer Linie gute Ergebnisse möglich gemacht hat. Wir sind unserem Investor Huisman Equipment, der niederländischen Regierung und allen BLUE PILOT-Projektpartnern sehr dankbar für ihre Unterstützung bei diesem Vorhaben.”

Michael Stephenson, Projektmanager für Carbon Trust, ergänzte: „Der Test ist ein weiterer Fortschritt im Rahmen des BLUE PILOT-Projekts. Wir sind begeistert von den guten Ergebnissen der Offshore-Messungen und werden weiter helfen, diese bedeutende Innovation auf den Markt für Offshore-Windparks zu bringen.”

Das OWA BLUE PILOT-Projekt wird mit Fördergeldern aus dem Topsector-Energie-Programm des niederländischen Wirtschaftsministeriums finanziert.