Aktuelles

 2013 startete das Ingenieursbüro KCI in Kooperation mit der TU Delft ein Forschungsprojekt, in dessen Rahmen der Double Slip Joint entwickelt wurde, eine innovative Technologie, die Monopiles und Übergangsstücke für Windturbinen auf See miteinander verbindet.

Verladung von Piles für Oseberg im Auftrag der Heerema Fabrication Group.

Sif hat erneut einen schönen Auftrag gewinnen können: die Produktion aller Monopiles und Transition Pieces in einem Joint Venture mit Smulders für den EnWB Windpark Albatros. Insgesamt umfasst das Projekt etwa 25 Kilotonnen. Sif ist für die gesamte Produktion der Monopiles und den Primärstahl für die Transition Pieces zuständig. Smulders sorgt für den Sekundärstahl und die Ausrüstung der TPs.

Die erste Verladung von vier Monopiles und vier Übergangsstücken für Rentel war für Mittwoch, den 19. Juli 2017, geplant, musste aber verschoben werden, da schlechtes Wetter angekündigt war. Am folgenden Donnerstag, dem 20. Juli 2017, konnte die Innovation dann beladen werden und anschließend ablegen. Heute, am 25. Juli, wird die Innovation erneut am Hochseekai von Sif erwartet, um drei weitere Monopiles und drei weitere Übergangsstücke zu laden.

Ben Arntz (27) und Nick Noordam (27) von GBM Works haben am 8. Mai den Philips Innovation Award gewonnen. Beide jungen Männer entwickelten ein Verfahren, mit dem Windkraftanlagen auf hoher See nahezu geräuschlos installiert werden können. Sif fördert Innovationen auf dem Gebiet der Offshore-Windenergie und ist gerne bereit, diese technologiebegeisterten Vordenker zu unterstützen.

Im Dezember 2013 startete Dong das Projekt Race Bank Windpark an der Ostküste Englands mit einer Gesamtkapazität von 573 MW, was für 400.000 Haushalte in Großbritannien reicht.